INFOS ZUM WINDPARK

Bauherr des Windparks ist die Windpark Biebersdorf GmbH (Sitz in der Standortgemeinde Märkische Heide). Die Thüga Erneuerbare Energien GmbH & Co. KG hat den Windpark erworben.

Die Planung erfolgte durch die Firmen Planungsbüro Petrick GmbH & Co. KG und Ingenieurbüro Reese GmbH & Co. KG mit Sitz in Potsdam, welche eine Niederlassung und ein Kontaktbüro in der Standortgemeinde des Windparks (in Groß Leine) haben und sich zudem durch ein reges Engagement vor Ort auszeichnen.

 

Die Übersichtskarte des Windparks Biebersdorf finden Sie hier. (PDF)


Technische Details des Windparks

Der Windpark Biebersdorf wird mit 14 Windenergieanlagen – davon 8 WEA im Offenland und 6 WEA im Kiefernforst – eine Leistung von 28 MW besitzen.
Die Jahresproduktion des Windparks beträgt ca. 62,4 mio kWh. Damit werden ca. 15.600 Haushalte mit sauberem Strom versorgt und der Ausstoß von ca. 50.000 t CO2 vermieden.
Die Projektrealisierung schließt die Zuwegung und die parkinterne Verkabelung über ca. 6 km Weglänge mit ein. Zudem erfolgte die Planung einer ca. 8 km langen Kabeltrasse (erdverlegt).
Für die Netzeinspeisung erfolgte die Planung und der Bau eines neuen Umspannwerkes (Lübben-Nord) mit einer Leistung von 63 MVA in der letzten Ausbaustufe.
Die einzelnen WEA und der Windpark als Ganzes entsprechen den Anforderungen der Systemdienstleistungsverordnung (SDLWindV) und sind damit bedarfsgerecht regelbar.
Die geplante Fertigstellung für Windpark, Kabeltrasse und Umspannwerk ist Dezember 2011.


Technische Daten der Windenergieanlagen (WEA)

  • Anlagentyp: 14 WEA Vestas V90-2.0 MW GridStreamer™
  • Die Stromerzeugung der WEA sind bedarfsgerecht regelbar (SDL-Technik)
  • Leistung: 2 Megawatt pro WEA
  • Anlagengesamthöhe: 170 m
  • Nabenhöhe: 125 m
  • Rotordurchmesser: 90 m

 

Infobox:

Im Windparkgebiet und entlang der Kabeltrasse wird intensiv mit über 60 Flächeneigentümern kommuniziert.

 

Eingriff/Ausgleich für das Bauvorhaben

Der Eingriff der Teilversieglung für Wegebau (Zuwegung und Kranstellfläche) beläuft sich auf ca. 3,6 ha. Auf dieser Fläche erfolgt die Teilversieglung (wassergebundene Wegedecke) für den Wegebau außerhalb bestehender Wege.

6 der 14 WEA-Standorte befinden sich im Kiefernforst. Für die erforderlichen Forstrodungsmaßnahmen erfolgen in der Region auf ca. 3,6 ha standortgerechte Ersatzaufforstungen mit Eichen und Kiefern inklusive einer fachgerechten Waldrandgestaltung mit heimischen Sträuchern.

Um den Eingriff in den Natur- und Landschaftshaushalt auszugleichen, werden die folgenden Maßnahmen für den Windpark umgesetzt.

 

Ausgleichs- und Ersatz- sowie Erhaltungsmaßnahmen

Für den Windpark erfolgen fundierte Artenschutzmaßnahmen (Schwarzstorch, Fledermaus) sowie Maßnahmen zur Aufwertung des Landschaftsbildes bzw. zur Kompensation der Versieglung.
Der Gesamtwert aller Maßnahmen beläuft sich auf eine Höhe von ca. 630.000 €. Eine Übersicht zur Lage der Maßnahmen in der Region finden Sie hier:

 

Hier finden Sie die Maßnahmenkarte des Windparks Biebersdorf. (PDF)

 

Erhaltungsmaßnahme für Vögel:

  • Einbau von 2 Grabenstützschwellen im NSG Ellerborn zur Aufwertung eines Nahrungshabitates für den Schwarzstorch
  • Aufwertung, Sicherung und Pflege der Hartmannsdorfer Teiche (v. a. für Schwarzstorch)
  • Errichtung von Schwarzstorch-Kunsthorsten

Erhaltungsmaßnahme für Fledermäuse:

  • Schaffung von Fledermaus­habitaten (Ausbringung und Monitoring von 70 Fledermauskästen)

Ausgleichs- und Ersatzmaßnahmen:

  • Anlage einer Streuobstwiese mit 145 Wildobstbäumen sowie Rückbau einer Stallanlage (Entsiegelung von ca. 1500 m²) in Gröditsch.
  • Kiefern- und Eichenneuaufforstung inkl. Anlage gestufter Waldränder mit standortheimischen Gehölzen bei Caminchen auf einer Gesamtfläche von ca. 3,6 ha.